Andreas Müller


1 2 3 9

Eine Stadt-Rallye zum Weltkindertag am 20. September 2017

Zum diesjährigen Weltkindertag am 20. September gibt es in der „Fairtrade-Stadt“ Dillingen eine besondere Aktion: Mit einer Rallye für Grundschüler – quer durch die Innenstadt – soll an vier Stationen ein Zeichen gegen Kinderarbeit gesetzt werden.
Eine Station ist der Kinderschutzbund, der in den Räumlichkeiten am Hofbräuhaus-Parkplatz den Buben und Mädchen zeigt, unter welch schlimmen Bedingungen Kinder in Asien Fußbälle aus Leder nähen müssen, welche dann für viel Geld bei uns in den Handel kommen. Eine zweite Station ist der Dillinger Weltladen in der Königstraße, wo die Schüler lernen, wie Schokolade entsteht – nämlich aus Kakaobohnen, die oftmals von Kindern in den Anbauländern gepflückt werden müssen. Ein weiteres Angebot auf der Rallye ist die Fachakademie für Sozialpädagogik, in der ein kurzer Film gezeigt wird: „Nicaragua: Kinder fordern ihre Rechte“. Und vonseiten der Stadt Dillingen und der Grundschule gibt es in den Räumlichkeiten der Grundschule – Eingang Rosenstraße – Informationstafeln rund um den Weltkindertag und die Aktionen gegen Kinderarbeit.
An jeder Station können die Kinder nach ihrem Besuch einen Stempel sammeln. Wurden alle vier Orte besucht, gibt es als Geschenk eine bunte Fahrradklingel vom Kinderschutzbund.
Die Rallye ist eine Gemeinschaftsaktion des Dillinger Kinderschutzbunds, des Weltladens, der Fachakademie für Sozialpädagogik sowie der Fairtrade-Stadt Dillingen und der Grundschule. Alle Buben und Mädchen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen: Mittwoch, 20. September 2017, von 14 Uhr bis 17 Uhr (Grundschule nur bis 15.30 Uhr). Begonnen werden kann an jeder der vier Stationen.


Grußwort zur Get 2017

Grusswort-GET-2017

Liebe Besucher der Get 2017,

eine Regionalschau in einzigartigem Ambiente
erwartet Sie vom Freitag, 15. bis Sonntag 17. September 2017
in Gundelfingen.
Das große Gartenland Wohlhüter bietet alleine schon Gelegenheit
zum ausgiebigen Verweilen.
Dazu kommen am GET-Wochenende nahezu 120 Aussteller aus Gundelfingen und der Region in den luftigen Hallen und im Freigelände.
Die Firmen zeigen innovative und aktuelle Produkte und haben an ihren Messeständen kompetente Ansprechpartner. Weiterlesen


Verabschiedungsappell in Dillingen

Verabschiedungsapell-Schrell

Der Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Dillingen an der Donau, Herr Frank Kunz, schreitet zusammen mit dem Kommandeur des Informationstechnikbataillons 292, Oberstleutnant Florian Wulf, die Front ab.

Das Informationstechnikbataillon 292 führt am 12. September im Schloss Dillingen einen Verabschiedungsappell für seine Einsatzsoldaten durch, die in den nächsten Tagen und Wochen als IT-Spezialisten nach Kosovo entsendet werden. Weiterlesen


Mit Lesen die Langeweile in den Sommerferien überwinden!

Der Sommerferien-Leseclub öffnet wieder seine Türe

Gegen Langeweile in den Sommerferien hat Landrat Leo Schrell vor allem für die Schülerinnen und Schüler ein wirksames Rezept: Bücher lesen! „Wie bereits in den zurück liegenden Jahren macht die Kreisfahrbücherei Dillingen in der Bücherei Wertingen dazu mit dem Sommerferien-Leseclub ein hervorragendes Angebot“, betont Schrell. Weiterlesen


Auszahlung der Vereinspauschale 2017

Für die zahlreichen Sport- und Schützenvereine im Landkreis hat Landrat Leo Schrell eine erfreuliche Nachricht: Die Vereinspauschale 2017 wird in den nächsten Tagen vom Landratsamt ausbezahlt!
Alljährlich gewährt der Freistaat Bayern in Form der Vereinspauschale eine nach Ansicht des Landrats wichtige und unverzichtbare Förderung der Jugendarbeit in den Vereinen. Dafür stellt der Freistaat in diesem Jahr für 79 anspruchsberechtigte Sport- und Schützenvereine im Landkreis insgesamt 161.737,62 Euro zur Verfügung. „Ergänzend dazu fördert der Landkreis nach denselben Maßgaben die Vereine mit insgesamt 32.000 Euro aus Mitteln des Kreishaushalts“, betont Schrell. Damit honoriert der Landkreis nach Aussage des Landrats den vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz als wesentliche Voraussetzung eines funktionierenden Gemeinwesens.
Die entsprechenden Bescheide über die Auszahlung der Vereinspauschale werden den Vereinen zugestellt.  Hurler 


2017: Mit Weiterbildung Karriere machen

Mit-Weiterbildung-Karriere

 Ob Qualifizierung zum Betriebswirt oder Techniker – Lernen lohnt sich!  mso/Grafik: SGD

Für alle, die 2017 im Job weiterkommen möchten, zahlt sich berufliche Weiterbildung aus. Dies geht aus der aktuellen TNS-Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2017“ hervor. Die Umfrage wurde zum neunten Mal in Folge im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) unter 300 Personalverantwortlichen in deutschen Unternehmen durchgeführt. Weiterlesen


„Kneipp und Kultur“

Das Lauinger Donau-Picknick findet in diesem Jahr unter dem Motto „Kneipp und mehr“ statt

Kneipp-und-Kultur

„Aller guten Dinge sind drei…“ Nachdem die letzten beiden Jahre beim Lauinger Bürgerpicknick so gute Resonanz zu spüren war,  findet das Picknick auch in diesem Jahr wieder im Lauinger Stadtwald an der Donau statt. Veranstalter sind die „Soziale Stadt“ mit dem Arbeitskreis „Lebenswertes Lauingen“. Am Sonntag, den 23. Juli 2017, sind alle Lauinger Bürgerinnen und Bürger und Interessierte aus dem gesamten Donauraum aufgerufen, ab 11.00 Uhr in den Luitpoldhain unterhalb des Elisabethenstifts zu kommen – bepackt mit Picknick, Picknickdecken, Klappstühlen und weiteren Sitzmöglichkeiten. Weiterlesen


„Der Rauch ist der Feind, nicht das Feuer“

Der-Rauch-ist-der-Feind

Die Schülerinnen und Schüler der 1. und der 3. Klasse mit dem Lehrer und Sicherheitsbeauftragten Ferdinand Heinrich vor dem Container des Info-Mobils „Handfeuerlöscher“. Die Kinder hatten viel Spaß und lernten beim Besuch des Info-Mobils an der Zacharias-Geizkofler-Grundschule

Auch die Haunsheimer Grundschüler hatten von den verheerenden Großbränden in London und Portugal gehört und machten sich so ihre Gedanken. Thomas Walther, Trainer des Info-Mobils „Handfeuerlöscher“, das für einen Vormittag an der Zacharias-Geizkofler-Grundschule Station machte, konnte viele ihrer Fragen beantworten. In zwei eindrucksvollen Unterrichtsstunden schulte er Kinder und Lehrkräfte außerdem im richtigen Umgang mit Handfeuerlöschern. Die Aktion „Richtig Feuer löschen“ ist eine gemeinsame Aktion der Versicherungskammer Bayern und des Landesfeuerwehrverbandes. Das Info-Mobil kann von Feuerwehren und Schulen angefordert werden.

Als Trainer Thomas Walther vom Landesfeuerwehrverband zunächst die Alarmierung und Evakuierung im Feuerfall an der Schule erläuterte, konnte er auf das Vorwissen der Schüler zählen, denn mehrmals im Schuljahr wird der Ernstfall eines Feueralarms an der Schule geprobt. Gefahrensituationen im Umgang mit Feuer und Brandschutz sind außerdem Bestandteil des Lehrplans im Fach Heimat- und Sachunterricht und die örtliche Feuerwehr engagiert sich regelmäßig an der Haunsheimer Schule im Bereich Brandschutzerziehung. Am gefährlichsten sei der Rauch, so der Trainer, denn man ersticke daran schon nach wenigen Atemzügen.

Immer wieder führte der Ausbilder den Kindern vor Augen, wie wichtig es sei, durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen die Entstehung von Bränden zu vermeiden. Mit der Frage, wie man Feuer löschen könne, wenn es dennoch zu einem Brand gekommen ist, leitete Herr Walther zum Hauptteil über. Die bebilderte Bedienungsanleitung mache die Handhabung der Feuerlöscher sicher und die Brandklasseneinteilung helfe bei der Auswahl des richtigen Löschmittels.

Mit Spannung war der praktische Übungsteil von den Kindern erwartet worden. Dafür standen eine Brandsimulationsanlage sowie die verschiedensten Typen und Größen von Feuerlöschern zur Verfügung. Jedes Kind durfte zusammen mit dem Trainer einen aufregenden Löschversuch mit einem Feuerlöscher unternehmen.

Staunend beobachteten die Kinder in einem letzten Experiment, wie eine Spraydose mit einem ohrenbetäubenden Knall explodierte. Der Ausbilder warnte davor, derartige Druckbehälter im Sommer z.B. im Auto liegen zu lassen.

Der erlebnisreiche Vormittag hat sicherlich dazu beigetragen, dass die Kinder dem heißen Element in Zukunft mit noch größerem Respekt, aber auch mit noch mehr Wissen um den richtigen Umgang damit begegnen.

Text und Fotos: Ingrid Wais


1 2 3 9