„Bierige Kulturtage“ im Bleichestadel Gundelfingen 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot für Bier

Bierige-Kulturtage

Von links: Stadtarchivar Siegfried Doser, Walter Hieber (Vorsitzender des Historischen Bürgervereins), Bürgermeister Franz Kukla, Braumeister Rudolf Wahl jun. und Brauereichef Christoph Hald.

Gundelfingen (bak). Anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot für Bier“ wurde – auf den Tag – am 23. April 2016 am „Tag des Bieres“ zum Bierfest in den sowohl innen als auch außen festlich geschmückten Bleichestadel geladen. Um 10 Uhr eröffnete Bürgermeister Franz Kukla die „Bierigen Kulturtage“ im Bleichestadel Gundelfingen. Als „Gastredner“ fungierte Rudolf Wahl jun., der direkt von den Festlichkeiten in Ingolstadt den Weg in seine Heimat fand. Er referierte über das Bayerische Reinheitsgebot, dem im Jahre 1516 acht Artikel in der damals 150-seitigen Landesverordnung gewidmet wurden. Des Weiteren erzählte er von der frühen Einführung der Biersteuer und vom Wandel des Brauens. Der Begriff „Reinheitsgebot“ wurde erstmals im Jahr 1918 eingeführt. Darin verankert war, dass Bier nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser enthalten darf. Zum Abschluss der Eröffnung übernahm Bürgermeister Franz Kukla den Bieranstich, welchen er souverän meisterte. Das Jubiläumsbier der Hald-Brauerei floss daraufhin in Strömen. Am Abend gastierte die aus Funk und Fernsehen bekannte Volksmusikerin Alexandra Schmied.

Ausstellung „Gundelfinger Wirtschaften und Brauereien“

Auf der Tenne im Bleichestadel Gundelfingen ist bis zum 8. Mai 2016 die Ausstellung „Gundelfinger Wirtschaften und Brauereien“ zu bestaunen. Von Siegfried Doser und Ludwig Reisner zusammengetragene Bilder aus dem Stadtarchiv Gundelfingen beleuchten lokal und innerstädtisch passend zum Jubiläum „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot für Bier“ die vielfältigen gastronomischen Strukturen in früherer Zeit. Präsentiert werden vor allem alte Ansichten von Gundelfinger Wirtshäusern und Brauereien. Die Ausstellung gibt auch eine allgemeine Übersicht über die Geschichte des Bieres und die Historie zu Wirtschaften und Brauereien. Zu sehen sind heute fast vergessene Lokalitäten wie das Gasthaus „Mondschein“, „Zum Hirsch“, „Zum Löwen“ und „Deutsches Haus“.

Öffnungstage sind 1. Mai (13 – 17 Uhr), 4. Mai (ab 18 Uhr), 5. Mai (11 – 17 Uhr) und 8. Mai (13 – 17 Uhr). Für Gruppen auf Anfrage.

Veranstaltungen im Bleichestadel

Am Sonntag, 1. Mai findet ein „Bierfass-Stammtisch“ statt. Ab 14 Uhr sorgen Bräuwirtin Antonia und ihr Bierkutscher Gottlieb alias Hillu und Franz mit spitzzüngigen Mundartsprüchen und Geschichten für Stimmung im Bleichestadel. Kulinarisch warten Brauerspieß, bayerische Schmankerl und das Jubiläumsbier der Saison von der Hald-Brauerei auf. Unter dem Motto „Hopfen und Malz“ gibt es am Mittwoch, 4. Mai neben Biergeschichten von Thomas Janscheck auch eine Bierverkostung (Eintritt: 9,- €). Am Donnerstag, 5. Mai kommt es durch eine mobile Event-Brauerei zum Schaubrauen auf der Bleiche. Zudem wird das „1. Gundelfinger Bierfass-Rollen“ veranstaltet. Das bayerische Kabarett „Da Pap und i“ gastiert am Sonntag, 8. Mai um 14 Uhr in Gundelfingen.
Text/Bilder: Benjamin Kahlau