Verabschiedungsappell in Dillingen

Verabschiedungsapell-Schrell

Der Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Dillingen an der Donau, Herr Frank Kunz, schreitet zusammen mit dem Kommandeur des Informationstechnikbataillons 292, Oberstleutnant Florian Wulf, die Front ab.

Das Informationstechnikbataillon 292 führt am 12. September im Schloss Dillingen einen Verabschiedungsappell für seine Einsatzsoldaten durch, die in den nächsten Tagen und Wochen als IT-Spezialisten nach Kosovo entsendet werden. Die 38 Soldaten werden dort die IT-Systeme der internationalen Sicherheitspräsenz (KFOR) administrieren. Insgesamt beträgt die Truppenstärke bei KFOR 4.700, davon sind etwa 700 aus Deutschland. Der Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Dillingen an der Donau Herr Frank Kunz wird die Soldaten bei dem Appell persönlich verabschieden. Der Bataillonskommandeur Oberstleutnant Florian Wulf weiß, „dass dieser Beitrag zur Sicherheit unseres Landes eine sehr große persönliche Belastung für die Soldaten darstellt.“ Sie werden für etwa fünf Monate im Auslandseinsatz sein.
Der Verabschiedungsappell beginnt um 15.00 Uhr. Es spielt das Heeresmusikkorps aus Ulm. Zuvor hält der evangelische Militärpfarrer Gunther Wiendl einen ökumenischen Standortgottesdienst um 13.30 Uhr in der Katharinenkirche Dillingen.
Bild unten: Das Heeresmusikkorps aus Ulm spielt den Cyber Marsch.