Andreas Müller


1 2 3 11

Waldkindergarten erweitert sein Betreuungsangebot

Der Dillinger Waldkindergarten erhält ab September auch zusätzliche Nachmittagsbetreuung. Bei einem Besuch im Waldkindergarten gaben dies nun BRK-Geschäftsführer Stephan Härpfer und Oberbürgermeister Frank Kunz bekannt.

 

Der Dillinger Waldkindergarten bietet ab dem kommenden Kindergartenjahr auch die Möglichkeit einer Nachmittagsbetreuung – durch eine Kooperation mit dem Kinderhaus „Kringelland“ in Hausen. Das haben nun die Träger der beiden Einrichtungen, das Bayerische Rote Kreuz und die Stadt Dillingen, bekanntgegeben.
BRK-Geschäftsführer Stephan Härpfer und Oberbürgermeister Frank Kunz erläuterten in dieser Woche das Konzept. Wie bisher schon verbringen die Waldkindergarten-Kinder den Vormittag unter freiem Himmel im „Hackegarten“ am Oberen Quellweg. Schutz geben ihnen hier eine Hütte und ein Zelt. Notfalls stehen im BRK-Gebäude in der Schillerstraße auch Räume zur Verfügung; etwa, wenn ein Sturm droht.
Bislang endete die reguläre Betreuungszeit des Waldkindergartens um 13 Uhr. Die Neuerung ab September: Zusätzlich kann nun auf Wunsch auch eine Betreuung am Nachmittag dazu gebucht werden. Dafür ziehen die „Auwaldzwerge“ dann in die Räumlichkeiten des Kinderhauses „Kringelland“ in Hausen um. Mit diesem erweiterten Angebot sollen auch alle Eltern angesprochen werden, die ihrem Kind gern den Waldkindergarten ermöglichen möchten und gleichzeitig auf eine Nachmittagsbetreuung angewiesen sind.

Für Informationen rund um das neue Angebot stehen allen Interessierten der Leiter des Waldkindergartens, Ralf Semet (01520/8675111), und die Dillinger Kindergartengesamtleiterin, Edith Nückel (09071/2124), zur Verfügung.


Girls‘ Day beim Informationstechnikbataillon 292

Hindernisbahn und IT-Systeme begeistern junge Schülerinnen

16 Schülerinnen aus den umliegenden Schulen haben am Girls‘ Day beim IT-Bataillon 292 in Dillingen an der Donau teilgenommen. Nach einer kurzen Begrüßung ging es gleich auf die Hindernisbahn. Die Soldaten führten vor, wie sie alleine mit und ohne Ausrüstung oder als ganze Gruppe unter Gefechtsbedingungen die verschiedenen Hindernisse überwinden. Die Schülerinnen, die fast alle zum ersten Mal in einer Kaserne waren, gaben spätestens hier ihre anfängliche Zurückhaltung auf und bewiesen ihr sportliches Können. In teilweise rekordverdächtiger Zeit überwanden sie die Hindernisse. Weiterlesen


„Impfen rund um die junge Familie“

5. Bayerische Impfwoche vom 23. bis 29.04.2018 mit besonderem Fokus auf den Impfschutz vor der Familienplanung und den ausreichenden Schutz der Personen, die Kontakt zu einem Neugeborenen haben.
Im Fokus der 5. Bayerischen Impfwoche vom 23. bis 29. April stehen Impfungen zum Schutz vor vermeidbaren „Kinderkrankheiten“ wie Masern oder Keuchhusten. Weiterlesen


Aktion „Fit zur Schule – fit beim Lernen! Laufe oder Radel!

vom 9.04.– 18.05.2018 des Arbeitskreises „Schule und Bewegung“ der Gesundheitsregionplus im Landkreis Dillingen

Absolut erfolgreich ist die Aktion „Fit zur Schule – fit beim Lernen! – !Laufe oder Radel!“ im Jahr 2014 verlaufen, an der sich von 24 Grund- und weiterführenden Schulen im Landkreis rund 1.800 Schülerinnen und Schüler beteiligt haben. Initiiert wurde die Aktion seinerzeit vom Arbeitskreis „Schule und Bewegung“ der Gesundheitsregionplus des Landkreises Dillingen, der die Aktion vom 9.04. – 18.05.2018 erneut durchführt. Ziel ist, die Bewegung auf dem Schulweg und damit die Gesundheit zu fördern. Schülerinnen und Schüler des Landkreises, die ihren Weg zur Schule oder zum Bus in diesem Zeitraum zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen, können dies auf einer Stempelkarte abzeichnen lassen und anschließend an einer Preisverlosung teilnehmen. Die Stempelkarten wurden den Schulen vom Gesundheitsamt bereits zur Verfügung gestellt. Weiterlesen


Auxilium e.V. – Kleine Gesten, die Großes bewirken

Das Ziel für 2018: Die Übernahme der laufenden Kosten

Giengen (bak). Im Rahmen von Pater Stefanos Aufenthalt hier in Deutschland Ende 2017 hat Auxilium e.V. die Ziele für das kommende Jahr festgelegt, nämlich die gesamten laufenden Kosten für das Kinder- und Waisenhaus in Ambanja sowie für die Jugendhäuser in Antananarivo zu bezahlen. Dies bedeutet, die finanziellen Mittel aufzubringen für u.a. Strom, Wasser, Nahrung und Schulgeld. Die laufenden Kosten für das Jahr 2018 betragen rund 110.000 Euro. Bei 130 Kindern und Jugendlichen bedeutet das 845 Euro pro Kind im Jahr. Umgerechnet sind das 70 Euro pro Kind im Monat. Auxilium e.V. freut sich über Ihre Hilfe in Form einer Spende. Unterstützen Sie die Kinder. Auxilium e.V. ist die einzige Hilfsorganisation aus Deutschland, die Pater Stefano und die Kinder unterstützt, indem die laufenden und damit die Lebenshaltungskosten finanziert werden und damit der Zugang zu Bildung durch Übernahme des Schulgeldes gesichert wird. Weiterlesen


Aufstellung einer Schöffenliste für die Amtsperiode 2019 bis 2023

Die Stadt Dillingen a.d.Donau hat dem Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht Dillingen zwölf Gemeindebürger als Schöffe für die Kalenderjahre 2019 bis 2023 vorzuschlagen.
Zu diesem Zweck hat die Stadt eine Vorschlagsliste zu erstellen.
Für das Amt eines Schöffen können sich alle deutschen Staatsbürger bewerben, die am 1.01.2019 (Beginn der Amtsperiode) das fünfundzwanzigste Lebensjahr vollendet und das siebzigste Lebensjahr noch nicht vollendet und die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht infolge eines Richterspruches verloren haben. Die Bewerber für das Schöffenamt müssen zum Zeitpunkt der Aufstellung der Schöffenliste in Dillingen wohnen und die gesundheitliche Eignung für einen oft über mehrere Stunden dauernden Sitzungsdienst besitzen.
Schriftliche Bewerbungen für das Schöffenamt werden unter Angabe von Geburtsnamen, Familiennamen, Vornamen, Tag und Ort der Geburt, Wohnanschrift und Beruf bis zum 8.04.2018 bei der Stadtverwaltung, Rathaus Zimmer 32 erbeten. Nähere Auskünfte und ein entsprechendes Bewerbungsformular können unter Tel. 09071/54-131 (Hr. Hoffmann) angefordert werden.


Spende für Kindertagesstätten Höchstädt

Kindergartenspende-1Über die Spende in Höhe von 500 Euro freuen sich von links: 3. Bürgermeister Hans Mesch, Vorsitzender Junges Höchstädt Stadtrat Simon Schaller, Kindergartenleiterin Sabrina Dopfer, Kirchenpfleger Wolfgang Eder und Bürgermeisterkandidat Gerrit Maneth

Der Erlös der jährlichen Christbaumsammelaktion von Junges Höchstädt kommt traditionell gemeinnützigen Institutionen oder Vereinen der Stadt oder den Stadtteilen zu Gute. Dieses Jahr durfte sich die Leiterin der Katholischen Kindertagesstätten Don Bosco und Adolph Kolping, Sabrina Dopfer, über 500 € zur Anschaffung von Spielgeräten oder für besondere Aktionen freuen. Weiterlesen


Fortbildung beim Kinderschutzbund zum Thema Gewalt

Fortbildung-beim-Kinderschutzbund

 

hinten v. l.: Gisela Kraus, Maria Sailer, Annemarie Eder, Irina Kelborm, Brigitte Ruthardt, Helma Kimmerle, Walli Winkler, Heike Bößl, Monika Grimminger, Rita Beck, Marie Schraml, Else Mutschler, Gaby Schneider; vorne v. l.: Angelika Carsten, Uschi Mittring, Bianca Grillinger, Margot Bronnhuber, Birgit Erdle Foto: privat Irmgard Seiler-Kestner

Gewalt an Kindern hat viele Gesichter. Nicht nur körperliche Gewalt wie Schläge und sexueller Missbrauch fügen Kindern dauerhafte seelische Schäden zu und führen zu körperlichen und psychischen Entwicklungsstörungen, die lebenslange Spuren hinterlassen. Weiterlesen


1 2 3 11