Girls‘ Day beim Informationstechnikbataillon 292

Hindernisbahn und IT-Systeme begeistern junge Schülerinnen

16 Schülerinnen aus den umliegenden Schulen haben am Girls‘ Day beim IT-Bataillon 292 in Dillingen an der Donau teilgenommen. Nach einer kurzen Begrüßung ging es gleich auf die Hindernisbahn. Die Soldaten führten vor, wie sie alleine mit und ohne Ausrüstung oder als ganze Gruppe unter Gefechtsbedingungen die verschiedenen Hindernisse überwinden. Die Schülerinnen, die fast alle zum ersten Mal in einer Kaserne waren, gaben spätestens hier ihre anfängliche Zurückhaltung auf und bewiesen ihr sportliches Können. In teilweise rekordverdächtiger Zeit überwanden sie die Hindernisse.
Bei der Systemschau stellten die Soldaten verschiedene IT-Systeme vor. Das bundeswehreigene Mobilfunksystem „TETRAPOL“, die Bodenstation einer Satellitenanlage und das Mobile IT-Netzwerk „MobKommSys“. Die Schülerinnen durften sich die Kabinen mit der Funktechnik von innen aus nächster Nähe ansehen, in Teilen die Technik ausprobieren und auf die Fahrzeuge aufsitzen.
Leben im Felde zeigte den typischen militärischen Alltag von Soldaten im Gelände. Die Tarnschminke durften und wollten die Schülerinnen selbst ausprobieren. Bei der Waffenschau führten die Soldaten ihre geschützten Fahrzeuge und Handfeuerwaffen vor. Bei den Waffen war das Anfassen allerdings verboten. Der Bataillonskommandeur Oberstleutnant Florian Wulf verabschiedete die Schülerinnen am Ende eines sehr abwechslungsreichen und interessanten Tages. Einige von ihnen wollten gleich wissen, wann sie für ein Praktikum beim IT-Bataillon 292 vorbeikommen können.

Der Girls‘ Day fand am 26. April in der Luitpold-Kaserne in Dillingen an der Donau statt und wird jährlich wiederholt. Es konnten sich Schülerinnen ab 15 Jahren aus den umliegenden Schulen dafür anmelden.